Erfahrungen mit Bitcoin Storm und Testbericht

Es sind schon über zehn Jahre her, seit die ersten Kryptowährungen auf dem Markt erschienen. Seit dieser Zeit hat sich gerade in diesem Bereich sehr viel verändert. Geblieben aber ist, dass Menschen mit dem Handeln von virtuellen Währungen schnell und viel Geld verdienen wollen. Das hatte dann zur Folge, dass die Handelsplattformen rasant auftauchten.

Obwohl es viele negative Berichte über den Handel mit Bitcoins gab, kann man beruhigt anmerken, dass der größte Teil der Plattformen seriös und legal sind.

Bitcoin Storm kostenlos testen »

Wissenswertes über Bitcoin Storm

Mit Bitcoin Storm können Anleger gute Rendite erwirtschaften. Der Grund für diesen großen Zulauf kommt daher, weil auf konventionellen Wegen kaum noch nennenswerte Renditen erwirtschaftet werden. Wie hoch nun die Rendite bei Bitcoin Storm ist, hängt von den Kursschwankungen und der Höhe des eingesetzten Betrages, dem Investment. Dennoch sollten Anleger bedenken, dass hohe Einsätze nicht unbedingt große Gewinne versprechen. Man sollte sich vor Augen führen, dass die immense Preisexplosion von Bitcoins bereits einige Jahre zurückliegen. Damit es zu Gewinnen kommt, sollte der Markt sondiert werden und sogar im voraus die Kursschwankungen vorherzusagen. Das bedeutet, billig kaufen, teuer verkaufen. Mit dieser Strategie können Anleger in kurzer Zeit einen doch größeren Gewinn erzielen. Allerdings muss der Trader viel Zeit dafür aufbringen. Das ist aber jetzt nicht mehr notwendig, denn die Plattform bietet den Bitcoin Robot an.

Bitcoin Storm Erfahrungen

Unter dem Bitcoin Robot ist ein Programm zu verstehen, das quasi ganz automatisch handelt. Mit einem ausgetüffelten Programm kann auf die minimalsten Kursschwankungen reagiert werden. Dabei sorgen Algorithmen dafür, dass der Kurs vorhergesagt werden kann. Mit diesem Programm ist bei Bitcoin Storm eine Erfolgsrate von bis zu 92 % möglich.

Was versteht der Anleger unter 92 % Erfolgsrate?

Das kann einfach beantwortet werden. Denn in 92 % wird von der Software des Bitcoin Storm die Marktentwicklung richtig eingeschätzt und wird dementsprechend reagieren. Das bedeutet, dass bei 92 % der Fälle richtig geschätzt wird und zwar kaufen, verkaufen oder behalten. Umgekehrt bedeutet das aber auch, dass es zu 8 % Fehlentscheidungen kommt. Das mag auf den ersten Blick hoch erscheinen aber immer noch besser als von einem Menschen erzielte Wert. Sieht man sich die Erfolgsquote von anderen Handelsplattformen an, so präsentiert sich Bitcoin Storm mit bewusst niedrig gehaltener Erfolgsrate. Damit tauchen dann auch keine falschen Versprechungen auf. Andere Anbieter werben mit einer Erfolgsrate von bis zu 99,5 % Erfolg. Bitcoin Storm aber setzt dich davon deutlich ab und zeigt damit, dass es auch zu kleineren Verlusten beim Handel kommen kann.

Wie ist die Anmeldung bei Bitcoin Storm?

Um sich auf der Handelsplattform anzumelden, müssen Trader nur wenige Schritte vornehmen. Der Anleger ruft dazu die Seite von Bitcoin Storm auf. Dort findet er ein Formular, in das persönliche Daten zur Registrierung eingegeben werden. An Daten werden Vor-und Nachname, eine Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse und ein persönliches Passwort eingegeben. Die Anmeldung erfolgt danach über die Eingabe eines Codes, den der Anleger per E-Mail erhält. Danach ist die Anmeldung abgeschlossen. Bitcoin Storm wird dann ein Konto bei einem Broker einrichten, der mit Bitcoins oder anderen Kryptowährungen handelt. Damit Trader auch handeln können, muss zuerst eine Einzahlung vorgenommen werden. Neueinsteigern wird aber empfohlen sich zuerst mit einem Demo-Konto in die Materie des tradens einzuarbeiten.

Bitcoin Storm kostenlos testen »

Das Demo-Konto für den Einsteiger

Mit einem Demo-Konto können Anleger vor oder nach einer Einzahlung Bitcoin Storm testen. Der Anleger wählt dazu den Testmodus und wird dann durch alle Funktionen der Plattform begleitet. Dieser Vorgang ist gerade für Neueinsteiger zu empfehlen. Dem Trader wird ein bestimmtes Guthaben zur Verfügung gestellt, mit dem der Auto-Trade-Modus begonnen wird. So kann sich der Anleger auch mit allen Einstellungen vertraut machen. Erst wenn eine gewisse Sicherheit beim Umgang mit Bitcoin Storm besteht, sollte richtiges Geld investiert werden.

Weitere Informationen über die Anmeldung bei Bitcoin Storm

Als Mindesteinzahlung werden 250 Euro verlangt. Der Anleger kann diesen Betrag mit einer Überweisung oder einer Kreditrate möglich. Man liest zwar, dass die Überweisung auch per Telefon gemacht werden kann, es lagen aber diesbezüglich keine richtigen Antworten vor. Mit Bitcoin kann bei Bitcoin Storm nicht gehandelt werden.

Mit dem Bitcoin Storm Robot erhalten Anleger die gleichen Funktionen wie bei anderen Anbietern auch. Es werden nur minimale Informationen gefordert, damit der Handel gestartet werden kann. Der Anleger muss aber die Art des Risikos, niedrig, mittel, hoch, eingeben. Auch notwendig ist die Eingabe wie hoch das Investment lautet, die Anzahl maximaler Handel und der gewünschte Gewinn. Nur mit diesen Informationen kann das Programm automatisiert handeln und auch Gewinne erzielen.

Bitcoin Storm hat das System ganz leicht aufgebaut und ist auch einfach zu verstehen, so dass auch Einsteiger ganz schnell in den Handel einsteigen können. Trotzdem sollte sich der Anleger informieren. Denn mit den richtigen Einstellungen kann sich demnach auch der Gewinn erhöhen. Im Internet gibt es viele erfolgreiche Händler die mit dem Bitcoin Robot arbeiten. Auch da werden Anleger darauf hingewiesen, selbst wenn der Roboter automatisch handelt, ihm dennoch auf die Finger zu sehen. Erst wenn Trader verstanden haben, wann und wieso Gewinne erzielt werden, kann das Programm perfekt bedient werden und auch große Gewinne erfolgen.

Mit welchen Gebühren muss der Anleger rechnen?

Gleich vorweg, der Bitcoin Robot von Bitcoin Storm arbeitet kostenlos. Es werden nur Gebühren berechnet, wenn es zu Gewinnen kommt. Das bedeutet für den Anleger, dass bei jedem Handel über Bitcoin Storm, der gewinnträchtig war, die Software automatisch 13 % Anteil abzieht. Umgekehrt bedeutet dass, dass der Anleger lediglich 87 % seines Gewinnes bekommt. Viele Anleger werden das als zuviel bezeichnen. Aber wenn man bedenkt dass der Bitcoin Storm Robot, sozusagen alleine arbeitet, dürfte das ein faires Angebot sein. Anleger können sich darauf verlassen, dass das Programm einwandfrei arbeitet. Denn es werden ja nur Gebühren erhoben, wenn es zu Gewinnen kommt. Daher muss das Programm problemlos arbeiten. Vielleicht sollten Trader dazu auch wissen, kommt es zu einer Fehlentscheidung und es kommt ein Verlust daraus hervor, so wird dieses Geld nicht Bitcoin Storm ausbezahlt, sondern dem Broker, der ja dahinter steht.

Was muss der Anleger über die Auszahlung wissen?

Es wird empfohlen, sollten die ersten Gewinne eingehen, regelmäßig Geld auszuzahlen. Höhere Investitionen bringen zwar oft auch höhere Gewinne. Dennoch sollten Anleger nicht über das Ziel hinausschießen und am besten konstant nur das Geld einzusetzen, dass monatlich abgezwackt werden kann ohne dass der Anleger ins finanzielle Aus gerät.

Nicht nur die Anmeldung ist einfach, sondern auch die Auszahlung. Der Anleger klickt lediglich auf den Button Auszahlung, gibt den Betrag ein, den er wünscht und die Kontonummer. Oft dauert es noch nicht einmal 24 Stunden bis das Geld auf dem Konto des Anlegers steht. Diesbezüglich sind eigentlich keine Probleme bekannt, Sollte dennoch ein Problem auftauchen, so gibt es einen kompetenten Kundenservice, der dann weiterhilft.

Ist Bitcoin Storm sicher?

Grundsätzlich ist der Handel mit Kryptowährungen als spekulativ anzusehen und damit auch mit einem Risiko verbunden ist. Der Bitcoin Storm Robot signalisiert eine sehr hohe Erfolgsquote, was für den Anleger bedeutet, den Handel der Software zu überlassen, da diese treffsicherer ist als der Anleger.

Hier wieder einmal die Bitte, es sollte generell nur mit so viel Geld gehandelt werden, wie der Anleger auch bereit ist zu verlieren. So sollte gerade anfangs nur eine kleinere Summe eingesetzt werden. Zeigt sich der Handel erfolgreich, kann der Anleger durchaus höhere Beträge einsetzen, was dann auch einen höheren Gewinn verspricht. Wichtig ist es dabei aber, dass regelmäßig Auszahlungen vorgenommen werden. So wird das Risiko auf ein Minimum reduziert.

Ist Bitcoin Storm seriös?

Gleich vorweg, die Plattform ist seriös. So sind die Anmeldung, die Einzahlung, der Handel und auch die Auszahlung ganz einfach gehalten, aber trotzdem schnell und transparent. Anleger sollten sich nicht daran stören, dass eine unrealistische Werbung immens Gewinne verspricht. -Das machen alle anderen Branchen genau so, denn der Kunden muss ja auf Plattform aufmerksam gemacht werden. Anleger sollten deshalb nur, wie bereits zuvor erwähnt, nur so viel Geld einsetzen, wie sie bereits sind zu verlieren. Natürlich garantieren hohe Einzahlungen oft auch hohe Gewinne, aber das Risiko ist dabei genauso hoch. Die Rendite von Bitcoin Storm über 88 % ist nicht schlecht, wenn man davon ausgeht, dass die Software automatisch handelt. Der Anleger kann auch sicher sein, dass die erzielten Gewinne ausbezahlt werden.

Bitcoin Storm kostenlos testen »

Fazit:

Bitcoin Storm ist seriös und zeigt eine Möglichkeit auf, in kurzer Zeit eine durchaus gute Rendite zu erzielen. Betrachtet man sich die Anlage bei den Finanzmärkten, so sind gleich null. Das dürfte auch der Grund sein, dass der Handel mit Kryptowährungen im Aufschwung sind. Beim Robot von Bitcoin Storm müssen Anleger nicht mehr den ganzen Tag am PC sitzen und die Kurse verfolgen. Einmal am Tag eine halbe Stunde genügt vollkommen. Da können dann eventuelle neue Einstellungen angebracht werden. Sinnvoll ist das, wenn sich ein Verlust abzeichnet. Anleger sollten gerade anfangs nur ein kleineres Investment einbringen. Mit einer guten Strategie, die aber eine Eigenkontrolle des Robot einbezieht, lassen die Gewinne nicht lange auf sich warten.